Deutsch-Ausländischer JugendClub
Themen und
Aktivitäten
Der Deutsch-Ausländische JugendClub ist anerkannter und bundesweit ausgezeichneter Träger der Jugendarbeit.
Er will durch seine interkulturelle Arbeit Kinder und Jugendliche stärken und die Eltern in ihren Kompetenzen unterstützen.
Der DAJC setzt sich für den gleichberechtigten Zugang zu Bildung, Freizeit und kulturellen Angeboten für MigrantInnen ein, um ihre gesellschaftliche Teilhabe zu fördern.
Das Antidiskriminierungsprojekt im DAJC
 „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ ( Erich Kästner)
Das Antidiskriminierungsprojekt im DAJC  wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und möchte besonders Jugendliche für Diskriminierung im Alltag sensibilisieren und sie dazu motivieren, sich aktiv für Vielfalt und Toleranz einzusetzen.
Es mangelt innerhalb der Gesellschaft, in Schulen oder Jugendfreizeiteinrichtungen an Sensibilität. Vielen Menschen sind Diskriminierungen im Alltag und deren Folgen überhaupt nicht bewusst, und strukturelle Diskriminierung wird nicht ausreichend angegangen.
Wir möchten dabei helfen, das zu ändern.
Weil Antidiskriminierungsarbeit mit Jugendlichen praktisch und lebensnah sein muss  machen wir den Jugendlichen konkrete Angebote, die ihnen zeigen, dass Engagement und Freude sich nicht ausschließen müssen, dass es Spaß bringen kann, sich gemeinsam gegen Diskriminierung stark zu machen.

Und da wir wissen wie wichtig die persönliche Beziehung zu den Jugendlichen ist  um gemeinsam zu diskutieren oder etwas zu erarbeiten, werden die  JugendarbeiterInnen stark in unsere Projektarbeit eingebunden.
Wissensvermittlung, kreativer Gedankenaustausch und neue Ideen ergeben sich oftmals aus der Situation heraus und lassen sich schwer gezielt herbeiführen oder gar terminieren. Nur in der Interaktion entstehen vertrauensvolle Momente und bildet sich ein Gruppengefühl heraus.
Mittelfristig ist  die Schaffung einer Anlaufstelle für Jugendliche mit  Diskriminierungserfahrungen geplant.
Wer aufgrund seiner/ihrer Nationalität, Religion, sexueller Identität, körperlicher Benachteiligung oder aus anderen Gründen diskriminiert wird oder wer Diskriminierung beobachtet soll im DAJC Beistand, Rat, Unterstützung und Ansprechpartner auf Augenhöhe finden.
Im intensiven persönlichen Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen zeigt sich, dass Diskriminierung für sie ein alltägliches Phänomen ist, mit dem sie sich größtenteils alleingelassen fühlen.
Es fehlt eine Anlaufstelle, die speziell Jugendlichen kompetente Beratung und Unterstützung im Diskriminierungsfall bietet, die sich nah an ihrer Lebenswelt befindet und aufgrund ihrer Niederschwelligkeit auch vertrauensvoll genutzt wird.

Das Bestehen eines niederschwelligen Zugangs zu Beratung ist ein Bonus über den wir durch die Nähe zum Jugendclub glücklicherweise verfügen und den wir gerne nutzen.

Kontakt Johannisstr.13, 66111 Saarbrücken
Tel. 0681/3 32 75, fax.: 0681 / 37 60 31

info@dajc.de

www.dajc.de